aktuell head de

Moldawien mit Haft bedroht

Moldau: Mit Haft bedroht


Gestern haben wir erfahren, dass die Polizei unseren Mitarbeitern in Moldau Haft angedroht hat. Der Grund: Der letzte Hilfsgüter-Transport von AVC hätte Ware nicht korrekt eingeführt.

Recherchen haben ergeben, dass es um gebrauchte Kleider, Schuhe und Babykleidung geht – eine einzige Schikane der Behörde. Zum Schutz unserer Mitarbeiter vor Ort werden wir den bereitgestellten Inhalt des geplanten Transportes von nächster Woche in einer Notaktion nochmals  sortieren, verpacken und laden. Der Transport soll so perfekt wie möglich ankommen, um den Behörden unsere Seriosität zu beweisen. Gleichzeitig versuchen wir, dem Team vor Ort möglichst gut beizustehen. Wir beten für Gunst bei den Behörden, dass sie die Drohungen nicht wahr machen und Hilfsgüter weiterhin leicht nach Moldawien geschafft werden können.

Die Schikane der Behörde schockiert. Ihr Job wäre eigentlich, gegen Armut anzugehen, statt Hilfe durch überhöht angesetzte Auflagen zu behindern. Jedenfalls lassen wir uns als AVC nicht davon abbringen, Hilfe nach Moldawien zu bringen.


Wir beten...
> für einen »grünen Korridor« für AVC, um Hilfsgüter einfach nach Moldawien bringen zu können;
> für eine Beruhigung der Situation und eine Verbesserung der Beziehungen zu den Behörden;
> für genügend Helfer am 14. Oktober zum Umladen des Lastwagens.