aktuell news head de

news myanmar webseiteMyanmar: Bibeln einführen verboten

In Myanmar leben rund 135 ethnische Volksgruppen. Noch immer geht die Zentralregierung gegen Minderheiten vor – auch gegen Christen.

Bibeln einführen verboten
Christen werden aus zwei Gründen verfolgt: Weil sie Christen sind – und weil ein großer Teil von ihnen ethnischen Minderheiten angehört. Die Regierung schränkt nicht nur Evangelisation ein, sondern auch die Einfuhr und Verteilung christlicher Bücher und Bibeln in lokalen Landessprachen.

Doch auch in Myanmar sehnen sich die Menschen nach Veränderung. Die Jungen nutzen jede Möglichkeit, um Englisch zu lernen. Was wäre da also besser geeignet als eine Bibel in Englisch und Burmesisch. Geistiges und geistliches Futter zu gleich.

AVC und die Partnerorganisation Ethnos haben sich ein großes Ziel gesetzt: Bis Ende 2022 sollen 1 Mio. Bibeln geschmuggelt werden. Die erste Ladung von 40'000 Exemplaren wurde erfolgreich eingeführt. In diesen Tagen folgen weitere 20'000. Bis Ende Herbst sollen es 100'000 sein.

Nach der ersten Ladung haben sich im ganzen Land schon etliche Burmesen für ein Leben mit Jesus entschieden. Wir sind gespannt was sich in diesem Land noch alles tut.

Zurzeit suchen wir noch Sponsoren, um das Projekt zu realisieren. Die Kosten pro Bibel belaufen sich auf CHF 5.– inkl. Transport und Verteilung.

Mit dem Betreff »Bibeln Myanmar« können Sie für das Projekt spenden.