aktuell head de

GDW Kambodscha die Gemeinde wachst Webseite

Kambodscha: Die Gemeinde wächst

Vor 40 Jahren fand in Kambodscha ein Völkermord grausamen Ausmasses statt. Bei diesem Genozid, einer der grössten der Neuzeit, brachten die roten Khmer unter Pol Pot 1.7 Millionen Menschen um. Damit wurde auch das Christentum im Land bis auf wenige Tausend Gläubige fast ausgerottet. Heute erholen sich die Kambodschaner langsam von ihren Wunden an Körper und Seele, und so wächst die Gemeinde immer schneller.

Ein AVC-Team besuchte bei der letzten Reise nach Kambodscha im Dorf Mondol einige Familien unserer Schüler des Functional English Centers. Sopheak heisst der 55-jährige Grossvater eines der Kinder. Er war Soldat und wurde von einer Kugel am Kopf getroffen. Dadurch wurden wichtige Nerven im Gehirn zerstört. Als Folge davon ist er teilweise gelähmt, und er konnte seine Arme nicht mehr bewegen. Unser Team betete für ihn. Einige Tage nach der Rückkehr des Teams nach Europa erhielten wir Fotos von Sopheak. Ein Wunder ist geschehen: Seine Lähmung lässt nach. Heute kann er seine Arme wieder voll bewegen und sich aufsetzen, was vorher nicht möglich war.

Wir danken …
> dass die Gemeinde in Kambodscha wächst und Menschen heute Heilung und Hoffnung in der Liebe und Gnade von Jesus finden.

Wir beten …
> um Einheit und Kraft der Christen;
> um Schutz für die Christen, weil Opposition und Missgunst seitens der Behörden wieder zunehmen.