aktuell news head de

Mali - école de musiqueAserbaidschan: Langer Atem 

Die Eltern lassen ihre Kinder nicht zu den Treffen der christlichen Gemeinde kommen – aber schicken sie in deren Sommerlager.

Die Christen in Buzovny, Aserbaidschan haben einen langen Atem in ihrer Arbeit erwiesen. Da die Erwachsenen in diesem stark muslemischen Umfeld fast nur über die Kinder zu erreichen sind, führt die Gemeinde seit 2005 Kinder- und Jugendcamps durch. Was unter einfachsten Bedingungen und mit wenigen Kids begann, hat sich über die Jahre zu einem äußerst beliebten Event entwickelt. Selbst muslimische Eltern bitten darum, dass ihre Kinder zu den Sommerlagern kommen dürfen.

Seit 2011 finden die Camps in Lerik statt, einen der schönsten Orte Aserbaidschans mit großartiger Natur, sauberer Luft und Quellwasser. Auf dem angemieteten Platz wird ein Zeltlager errichtet und zwischen zwei und drei verschiedene Camps für Kinder, Jugendliche und junge Leute durchgeführt.
In diesen Sommerlagern tummeln sich pro Durchgang bis zu 90 Kinder und Jugendliche. Und auch das Mitarbeiterteam ist gewachsen. Fast die ganze Gemeinde nimmt auf die eine oder andere Weise daran teil. Etwa 40 Mitarbeiter nehmen Urlaub, kommen auf eigene Kosten, um den jungen Leuten die gute Nachricht weiterzugeben.

Der Platz des Sommerlagers ist 340 km von Buzovny entfernt. Der einzige Nachteil. Denn das gesamte Equipment muss dorthin transportiert werden. Das beginnt bei Bauelementen für Speisesaal, Küche und Duschkabinen, geht über Hocker, Tische, Werkzeuge bis hin zu Sport- und Spielgeräten etc. Dafür und für die weitere Arbeit, wie z. B. Kinderheimbesuche, benötigen diese ausdauernden und hingegebenen Christen einen neuen Kleintransporter, da der vorhandene schon »alt und lebenssatt« ist. Doch auch dieses Jahr werden wieder die Camps stattfinden.