aktuell news head de

newsTitel Verfolgte

syrienSyrien: Historisches Weihnachtsfest in Kobane
Unser Team hat ca. 150 km außerhalb von Kobane eine Kirche entdeckt. Nachdem der IS die Region übernommen hatte, wurden die Christen vertrieben und die Kirche zu einem Gefängnis umfunktioniert.
mehr »

news verfolgung weltweit 1Verfolgung weltweit
Christen sind in sehr vielen Ländern  Repressalien ausgesetzt. Die willkürliche Schließung von Kirchen ist eine davon.
mehr »

Nepal NewsNepal: Christ werden verboten
Im August 2017 verabschiedete das nepalesische Parlament ein neues Gesetz, das die Religionsfreiheit in nicht akzeptabler Weise eingeschränkt.
mehr »

Syrien TodeinesKaempfersSyrien: Tod eines Kämpfers
Amir* war mit uns an den gefährlichsten Orten, um den Menschen zu helfen und zu dienen. Nun ist er tot - ermordet.
mehr»

Eritrea TuerEritrea: Verhaftungen nehmen zu
Im Mai führte die Polizei in einer nicht registrierten Kirche eine Razzia durch. Mindestens 122 Christen wurden verhaftet, weil sie Gott anbeteten und Lobpreis feierten.
mehr »

Iran Frauen in UntergrundkirchenIran: Maryam aus dem Evin-Gefängnis entlassen
Am 1. August 2017 wurde Maryam Naghash Zargaran nach über vier Jahren Haft endlich aus dem Evin-Gefängnis entlassen.
mehr »

Madagaskar news 19. JuliMadagaskar: Bibelverbrennung
Wer kann widerstehen, wenn ihm für seine Bibel ein Vermögen geboten wird?
mehr »

Iran News 13. JuliIranische Christen warten erneut auf ihr Urteil
2010 wurde der iranische Pastor Nadarkhani erstmals seines christlichen Glaubens wegen verhaftet. Seit dann wurde er mehrmals inhaftiert und wieder freigesprochen.
mehr »

News Indien 1Indien: Christen wird Wasser verweigert
Im Uttar-Pradesh-Gebiet wurden Ende April vier christliche Familien von Hindus geschlagen und fälschlicherweise beschuldigt, Hindus gewaltsam zum Christentum zu konvertieren.
mehr »

NL2017 3 Sudan VerfolgungSudan: AVC-Mitarbeiter ermordet
In Darfur konvertiert eine wachsende Zahl von Menschen zum christlichen Glauben – sehr zum Missfallen der muslimischen Regierung. Die jüngsten Unruhen Ende Mai boten den sudanesischen Sicherheitskräften einen willkommenen Vorwand, gegen christliche Leiter vorzugehen.