aktuell news head de

Tansania Drei Mahlzeiten

Tansania: Drei Mahlzeiten

Drei Mal Essen am Tag: Das hatten Theopil und seine beiden Brüder Rwehumbiza und Theonest noch nicht erlebt. Früher konnten sie vom Glück sagen, wenn sie eine Mahlzeit erhielten.

Im Jahr 2000 kommt Theopil als Siebenjähriger mit seinen beiden Brüdern zu uns ins Kinderheim. Sie lebten vorher bei ihrer Tante, die sie nach dem Tod ihrer Eltern aufgenommen hatte. Dort war es eng, denn sie hat vier eigene Kinder und zwei weitere Kids von verstorbenen Verwandten in ihrem Haus. Und da die Tante als Tagelöhnerin auf den Feldern arbeitet, um sich und die neun Kinder durchzubringen, reichte es nicht für mehr als eine Mahlzeit am Tag - bestenfalls. Dass die Tante HIV-positiv und manchmal sehr krank ist, erschwert die Lage zusätzlich.

Im Kinderheim in Kemondo bekommt Theopils Leben eine neue Dynamik. »Unsere Gesundheit hat sich verbessert und wir konnten sogar auf die englische Mittelschule gehen.«, freut sich der Junge. Theophil arbeitet sehr hart und besteht seine Grundschulprüfung, besucht dann die staatliche Sekundarschule. Auf einem Pfadfindercamp entscheidet er sich, sein Leben Jesus Christus anzuvertrauen. Seitdem hat er sich zu einem hervorragenden Leiter für andere Jugendliche entwickelt. 2013 schließt er die Sekundarstufe ab und beginnt eine Ausbildung in unserer Schreinerei. Seine Gesellenprüfung legt er 2016 erfolgreich ab.

Er arbeitet sechs Monate in unserem Workshop. Jetzt ermöglicht ihm eine Unterstützung weitere Studien in der Fachhochschule in Ruanda, wo er seit Januar 2017 eine spezielle Ingenieurschule besucht, um seine Kenntnisse der Zimmerei zu vertiefen.

Wir sind allen sehr dankbar, die Anteil daran haben, dass Theopil nicht irgendwo auf der Straße leben und im Müll nach Essen suchen muss, sondern zu einem verantwortungsvollen jungen Mann heranwachsen konnte.