tansaniaNotleidende de

tansania3.3Bildung öffnet Wege

Nur Bildung kann die Abwärtsspirale der Armut dauerhaft stoppen. So investieren wir viel in die uns anvertrauten Kinder.

Schon bei den Kleinsten beginnen
In neun Kindergärten in ganz Tansania bieten wir über 200 Kindern eine kindgerechte Betreuung und bereiten die Kleinen spielerisch auf den Schulalltag vor. Das baut Selbstvertrauen auf und erleichtert den Einstieg ins Lernen.

Schulen für die Ärmsten
Nicht überall in Tansania sind Schulen vorhanden. Deshalb eröffneten wir in Kemondo für unsere Waisenkinder zuerst eine Grund- und später auch eine weiterführende Schule. Der gesamte Unterricht findet in englischer Sprache statt. Die weit überdurchschnittliche Bildung spricht sich herum. Heute besuchen über 400 Kinder den Unterricht in Kemondo. Viele der Eltern können sich die Schulgebühren, die die laufenden Kosten der Schule decken sollen, nicht leisten. Durch Vermittlung von Patenschaften sorgen wir dafür, dass niemand ohne Bildung bleiben muss. Auch nach dem Schulabschluss bieten wir Hilfe an. Die Jugendlichen erhalten die Möglichkeit einer Ausbildung in handwerklichen Berufen, weitere Bereiche werden derzeit aufgebaut.

Schule für die MassaiAuch im Massai-Land unterhalten wir eine Schule. Hier vermitteln wir 400 Kindern Bildung. Mädchen bieten wir zudem die Unterbringung im angegliederten Internat an, um sie vor Übergriffen durch Erwachsene in ihren Heimatdörfern zu schützen.